Akupunktur bei Heuschnupfen

Hintergrund Navigation
Akupunktur bei Heuschnupfen: Als    Heuschnupfen    bezeichnet    man    die    allergische    Rhinitis    oder    Pollinose,    worunter    man    einen    Reiz-    oder Entzündungszustand   der   Nasenschleimhaut   versteht.   Dieser   wird   häufig   durch   Pollen   oder   Hausstaub   ausgelöst. Heuschnupfen   ist   mit Akupunktur   sehr   gut   behandelbar,   was   die   u.a.   Studien   belegen   (1-4).   Die   Therapiedauer   in   den Studien    lag    bei    5-8    Wochen,    was    meiner    Meinung    nach    auch    Patienten    als    Faustformel    für    eine    nötige Behandlungsdauer   gegeben   werden   kann.   Die   Dauer   und   Häufigkeit   der Akupunktursitzungen   wird   bei   Heuschnupfen wie   allen   anderen   Krankheitsbildern   aber   für   jeden   Patienten   individuell   festgelegt.   Die   Traditionelle   Chinesische Medizin   (TCM)   kennt   zahlreiche   Akupunkturpunkte   zur   Behandlung   von   Heuschnupfen   (allergischer   Rhinitis).   Es   gibt Punkte   im   Gesicht,   entfernte   Punkte   am   Körper   -   z.B.   den   Armen   oder   Beinen   -   und   Ohrakupunkturpunkte,   die   bei Heuschnupfen eingesetzt werden können. Bei   vielen   Patienten   tritt   gleichzeitig   auch   eine   Bindehautreizung   (Konjunktivitis)   oder   Asthma   auf.   Die   dadurch bedingten Beschwerden werden durch zusätzliche Akupunkturpunkte berücksichtigt. Sowohl    zur    Linderung    von    Augen-    und    Nasensymptomen    bei    Heuschnupfen    als    auch    bei    asthmatischen Beschwerden   setzt   die   Traditionelle   Chinesische   Medizin   (TCM)   neben   Akupunktur   die   chinesischen   Heilkräuter   ein. Nach   Vorstellung   der   Traditionellen   Chinesischen   Medizin   ist   die   Wirkung   der   chinesischen Arzneimittel   tiefgreifender und    anhaltender    als    die    der    Akupunktur,    so    dass    man    sie    zur    Behandlung    von    stärkeren    oder    chronischen Beschwerden empfehlen würde. Zur Akupunktur im Allgemeinen: Die   Akupunktur   basiert   auf   der   Vorstellung,   dass   das   “qi”   (nach   Auffassung   der   chinesischen   Medizin   eine   sehr wichtige,   wenn   nicht   die   wichtigste   Energieform   im   menschlichen   Körper)   auf   einer   Art   “Bahnen”   zirkuliert.   Diese Bahnen   bezeichnet   man   auch   als   Leitbahnen   oder   Meridiane.   Auf   den   Leitbahnen   liegen   die   Akupunkturpunkte   oder umgekehrt,   durch   Zusammenfassen   von   Akupunkturpunkten   ähnlicher   Wirkung   erhält   man   die   Leitbahnen.   Indem man   dünne   Nadeln   in   die   Haut   einbringt,   wird   der   qi-Fluss   in   den   Leitbahnen   reguliert.   Die   Vorstellung   dabei   ist,   dass das   qi   durch   Nadeln   gelenkt   werden   kann.   So   können   beispielsweise   Stauungen   des   qi-Flusses,   die   sich   sehr   häufig in    Form    von    Schmerzen    äußern,    therapiert    werden.    Schmerzzustände    sind    daher    auch    ein    sehr    häufiges Einsatzgebiet   dieser   Methode.   Darüber   hinaus   gibt   es   zahlreiche   weitere   Krankheitsbilder,   bei   denen   mit   Akupunktur Heilerfolge erzielt werden können. Quellenangaben: (1) Acupuncture for persistent allergic rhinitis: a randomised, sham-controlled trial, Xue et al., 2007 Teilnehmerzahl: 80, Therapiedauer: 8 Wochen, Therapiehäufigkeit: 2 mal/Woche Akupunktur Ergebnis: Wirksamkeit der Akupunktur bei allergischer Rhinitis (Reizung der Nasenschleimhaut) belegt (2)    Acupuncture    and    Chinese    herbal    medicine    in    the    treatment    of    patients    with    seasonal    allergic    rhinitis:    a randomized-controlled clinical trial, Brinkhaus et al. 2004 Teilnehmerzahl:   51,   Therapiedauer:   6   Wochen,   Therapiehäufigkeit:   1   mal/Woche Akupunktur   +   täglich   chinesische Heilkräuter Ergebnis:   Wirksamkeit   der   Akupunktur   bei   allergischer   Rhinitis   (Reizung   der   Nasenschleimhaut)/Heuschnupfen belegt (3) Acupuncture for Improving Chronic Rhinosinusitis Complicated with Persistent Allergic Rhinitis, Kim et al. 2010 Teilnehmerzahl: 19, Therapiedauer: 5 Wochen, Therapiehäufigkeit: 2 mal/Woche Akupunktur Ergebnis:   Wirksamkeit   der   Akupunktur   bei   chronischer   Nasennebenhöhlenentzündung   mit   allergischer   Rhinitis (Reizung der Nasenschleimhaut) belegt (4)   Acupuncture   in   seasonal   allergic   rhinitis   (ACUSAR)--design   and   protocol   of   a   randomised   controlled   multi-centre trial. Brinkhaus et al., 2010 Teilnehmerzahl: 400, Therapiedauer: 5 Wochen, Therapiehäufigkeit: 2 mal/Woche Akupunktur Ergebnis: Wirksamkeit der Akupunktur bei allergischer Rhinitis (Reizung der Nasenschleimhaut) belegt
kosten 
Patienten mit Akupunkturnadeln
print this page
Aktuelle Beiträge und Diskussionen auf der Facebook-Seite der Praxis!
Facebook Logo
Terminanfrage:
Dr. med. Katrin Schumacher
Untere Allee 78
66424 Homburg (Saar)
06841-8183305
info@tcm-homburg.de

Tätigkeitsschwerpunkt
Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und Akupunktur, Chinesische Dermatologie

Öffnungszeiten:

Die Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin, Homburg (Saar) wurde mit 5 bewertet, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste Bewertung ist. Es haben bisher 5 Patienten eine Bewertung abgegeben.