Akupunktur bei Migräne

Hintergrund Navigation
Akupunktur bei Migräne und chronischen Kopfschmerzen: Bei   der   Behandlung   von   Migräne   unterscheidet   man   in   der   Traditionellen   Chinesischen   Medizin   (TCM)   nach   der Lokalisation   der   Schmerzen   (Hinterhaupt,   Scheitel,   Stirn,   Schläfen)   welche   Leitbahnen   betroffen   sind   und   wählt danach     die     Akupunkturpunkte     für     den     einzelnen     Patienten     aus.     So     wählt     man     beispielsweise     bei Hinterhauptsschmerzen    Punkte    der    Blasen-    oder    Dünndarmleitbahn    oder    bei    Stirn-    oder    Gesichtsschmerzen Akupunkturpunkte    der    Magen-    oder    Dickdarmleitbahn    aus.    Klagt    der    Patient    besonders    über    Schmerzen    im Scheitelbereich     oder     an     den     Schläfen,     so     würde     man     nach     TCM     Akupunkturpunkte     der     Leber-     bzw. Gallenblasenleitbahn   behandeln.   Auch   Begleitsymptome   wie   Sehstörungen   oder   Übelkeit   werden   durch   Auswahl entsprechender     Akupunkturpunkte     berücksichtigt.     Zusätzliche     allgemeine     Schmerzpunkte     unterstützen     die analgetische (= schmerzlindernde) Wirkung der nach Lokalisation ausgewählten Akupunkturpunkte. Bei   vielen   chronisch   Kopfschmerzkranken   ist   meiner   Erfahrung   nach   unbedingt   zur   zusätzlichen   Behandlung   mit chinesischen   Heilkräutern   zu   raten. Auch   die   Heilkräuter   der   chinesischen   Phytotherapie   werden   nach   der   Lokalisation der   Beschwerden   ausgewählt.   Man   kennt   hier   sogenannte   “Lenker”-Arzneien,   die   die   gesamte   Kräuterrezeptur   in   die Kopfregion leiten, die von Schmerzen betroffen ist, um die Wirkung der Rezeptur dort zu steigern. Außerdem   spielt   bei   chronischen   Kopfschmerzen   sehr   häufig   eine   “Blutstase”   (übersetzt   könnte   man   sagen   “eine Durchblutungsstörung”)   eine   wichtige   Rolle,   die   man   mit   chinesischen Arzneimitteln   meiner   Erfahrung   nach   am   besten behandeln kann. Die    Wirksamkeit    der   Akupunktur    bei    Migräne    und    chronischen    Kopfschmerzen    wurde    in    der    großen    deutschen Akupunkturstudie   (GERAC)   (1)   belegt.   Außerdem   konnte   gezeigt   werden,   dass   Betablocker,   die   bei   Migräne   häufig zur Schmerzprophylaxe eingesetzt werden, der Akupunktur nicht überlegen sind. Zur Akupunktur im Allgemeinen: Die   Akupunktur   basiert   auf   der   Vorstellung,   dass   das   “qi”   (nach   Auffassung   der   chinesischen   Medizin   eine   sehr wichtige,   wenn   nicht   die   wichtigste   Energieform   im   menschlichen   Körper)   auf   einer   Art   “Bahnen”   zirkuliert.   Diese Bahnen   bezeichnet   man   auch   als   Leitbahnen   oder   Meridiane.   Auf   den   Leitbahnen   liegen   die   Akupunkturpunkte   oder umgekehrt,   durch   Zusammenfassen   von Akupunkturpunkten   ähnlicher   Wirkung   erhält   man   die   Leitbahnen.   Indem   man dünne   Nadeln   in   die   Haut   einbringt,   wird   der   qi-Fluss   in   den   Leitbahnen   reguliert.   Die   Vorstellung   dabei   ist,   dass   das   qi durch   Nadeln   gelenkt   werden   kann.   So   können   beispielsweise   Stauungen   des   qi-Flusses,   die   sich   sehr   häufig   in   Form von   Schmerzen   äußern,   therapiert   werden.   Schmerzzustände   sind   daher   auch   ein   sehr   häufiges   Einsatzgebiet   dieser Methode.   Darüber   hinaus   gibt   es   zahlreiche   weitere   Krankheitsbilder,   bei   denen   mit   Akupunktur   Heilerfolge   erzielt werden können. Quellenangaben: (1) Acupuncture for the Treatment of Chronic Headaches, Endres et al., 2007  (GERAC) Teilnehmerzahl: knapp 30000, Therapiedauer: 10-15 Sitzungen, Therapiehäufigkeit: 2 mal/Woche Akupunktur Ergebnis: Wirksamkeit der Akupunktur bei Migräne belegt. Scheinakupunktur   führt   zur   Schmerzreduktion   von   28   %,   “echte”   Akupunktur   reduziert   die   Schmerzen   um   38%,     Migränemedikamente (Betablocker) lindern die Schmerzen um 33%.
praxisleistungen       arzneimitteltherapie         akupunktur       moxibustion       schröpfen          ernährungstherapie
kosten 
Patienten mit Akupunkturnadeln
print this page
Aktuelle Beiträge und Diskussionen auf der Facebook-Seite der Praxis!
Facebook Logo
Terminanfrage:
Dr. med. Katrin Schumacher
Untere Allee 78
66424 Homburg (Saar)
06841-8183305
info@tcm-homburg.de

Tätigkeitsschwerpunkt
Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und Akupunktur, Chinesische Dermatologie

Öffnungszeiten:

Die Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin, Homburg (Saar) wurde mit 5 bewertet, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste Bewertung ist. Es haben bisher 5 Patienten eine Bewertung abgegeben.