Chinesische Arzneimitteltherapie

Hintergrund Navigation
   In China ist die Anwendung der Arzneimittel (Pflanzenteile wie Wurzeln, Blätter, Blüten, aber auch Mineralien und  tierische Bestandteile) eine der häufigsten Therapiemethoden in der chinesischen Medizin. Die chinesische  Arzneimitteltherapie (auch: chinesische Phytotherapie) kommt bei nahezu allen Krankheitsbildern in Frage. Häufig  bieten sich in der TCM Möglichkeiten, wo die westliche Medizin an ihre Grenzen stößt. Auch bei Erkrankungen, die  von ihrer Art her, nicht ursächlich behandelt werden können, kann  man chinesische Arzneimitteltherapie mit dem Ziel der  Symptomlinderung und Steigerung der Lebensqualität einsetzen. Die chinesischen Arzneimittel (Phytotherapeutika) werden meist als Abkochung (sogenanntes Dekokt) verabreicht.  Diese Darreichungsform ist im akuten Krankheitsfall besonders wichtig, erzielt aber auch bei chronischen  Erkrankungen die besten Ergebnisse. Alternativ stehen auch Kräutergranulate, Tabletten oder hydrophile Konzentrate zur Verfügung. Grundsätzlich ist auch die Kombination westlicher Medikation mit chinesischer Arzneimitteltherapie möglich. Dies  muss allerdings im Einzelfall eruiert werden, da Interaktionen (gegenseitige Wirkungssteigerung oder  Wirkungsabschwächung) jederzeit möglich sind. Interaktionen mit westlichen Arzneien zeigen allerdings auch  Lebensmitteln des alltäglichen Gebrauchs (wie z.B.  Grapefruitsaft, Tee, Kaffee, Milchprodukte oder Alkohol). Anwendungsgebiete: Die Arzneimittel der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) finden Anwendung in den Bereichen der inneren  Medizin (Gastroenterologie (Reizdarm, Verdauungsstörungen (Durchfall, Blähungen, Verstopfung), Morbus Crohn,  Colitis ulcerosa), Rheumatologie (Fibromyalgie, rheumatoide Arthritis), Nephrologie (Enuresis (Einnässen),  Harnverhalt), Kardiologie (Palpitationen), ...), der Orthopädie (Knieschmerzen, Rückenschmerzen, muskuläre  Verspannungen), Pädiatrie, Gynäkologie (Fertilitätsstörungen/Kinderwunsch, Psychiatrie (Depressionen, Ängste,  Psychosen, Neurosen, Zwangsstörungen, Suchterkrankungen, Essstörungen), Neurologie (Migräne,  Trigeminusneuralgie, Paresen (Lähmungen), Parästhesien (Gefühlsstörungen, Taubheitsgefühl) zum Beispiel im  Rahmen einer Polyneuropathie (PNP)), bei Durchblutungsstörungen, Wundheilungsstörungen und Ulzera, bei  Infekten (akut - oder bei Infektneigung), bei Allergien und Asthma. Außerdem bietet die traditionelle chinesische  Medizin in der Dermatologie Behandlungsmöglichkeiten Zur Behandlung von Hauterkrankungen wie Psoriasis,  Neurodermitis, Akne, Rosazea oder Vitiligo mit traditioneller chinesischer Medizin (sog. chinesische Dermatologie) finden Sie hier weitere Informationen.
praxisleistungen       arzneimitteltherapie         akupunktur       moxibustion       schröpfen          ernährungstherapie
kosten 
Chinesischer Heilkräutertee und Ginseng
print this page
Hintergrund Kontaktanfrage
Terminanfrage:
Dr. med. Katrin Schumacher
Untere Allee 78
66424 Homburg (Saar)
06841-8183305
info@tcm-homburg.de

Tätigkeitsschwerpunkt
Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und Akupunktur, Chinesische Dermatologie

Öffnungszeiten:

Die Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin, Homburg (Saar) wurde mit 5 bewertet, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste Bewertung ist. Es haben bisher 5 Patienten eine Bewertung abgegeben.